Commission Directive 2000/39/EC of 8 June 2000 establishing a first list of indicative occupational exposure limit values in implementation of Council Directive 98/24/EC on the protection of the health and safety of workers from the risks related to chemical agents at work (Text with EEA relevance)

Official gazette publicationGazzetta ufficiale delle Comunità europee, L 142, 16 giugno 2000, Journal officiel des Communautés européennes, L 142, 16 juin 2000, Diario Oficial de las Comunidades Europeas, L 142, 16 de junio de 2000
Publication Date16 Jun 2000
Konsolidierter TEXT: 32000L0039 — DE — 21.08.2018

02000L0039 — DE — 21.08.2018 — 003.001


Dieser Text dient lediglich zu Informationszwecken und hat keine Rechtswirkung. Die EU-Organe übernehmen keine Haftung für seinen Inhalt. Verbindliche Fassungen der betreffenden Rechtsakte einschließlich ihrer Präambeln sind nur die im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten und auf EUR-Lex verfügbaren Texte. Diese amtlichen Texte sind über die Links in diesem Dokument unmittelbar zugänglich

►B

RICHTLINIE 2000/39/EG DER KOMMISSION

vom 8. Juni 2000

zur Festlegung einer ersten Liste von Arbeitsplatz-Richtgrenzwerten in Durchführung der Richtlinie 98/24/EG des Rates zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische Arbeitsstoffe bei der Arbeit

(Text von Bedeutung für den EWR)

(ABl. L 142 vom 16.6.2000, S. 47)

Geändert durch:

Amtsblatt

Nr.

Seite

Datum

►M1

RICHTLINIE 2006/15/EG DER KOMMISSION Text von Bedeutung für den EWR vom 7. Februar 2006

L 38

36

9.2.2006

►M2

RICHTLINIE 2009/161/EU DER KOMMISSION Text von Bedeutung für den EWR vom 17. Dezember 2009

L 338

87

19.12.2009

►M3

RICHTLINIE (EU) 2017/164 DER KOMMISSION Text von Bedeutung für den EWR vom 31. Januar 2017

L 27

115

1.2.2017




▼B

RICHTLINIE 2000/39/EG DER KOMMISSION

vom 8. Juni 2000

zur Festlegung einer ersten Liste von Arbeitsplatz-Richtgrenzwerten in Durchführung der Richtlinie 98/24/EG des Rates zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch chemische Arbeitsstoffe bei der Arbeit

(Text von Bedeutung für den EWR)



Artikel 1

Für die im Anhang aufgeführten chemischen Arbeitsstoffe wird ein gemeinschaftlicher Arbeitsplatz-Richtgrenzwert festgelegt.

Artikel 2

Die Mitgliedstaaten legen für die im Anhang aufgeführten chemischen Arbeitsstoffe unter Berücksichtigung der gemeinschaftlichen Werte nationale Arbeitsplatz-Grenzwerte fest.

Artikel 3

(1) Die Mitgliedstaaten erlassen die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, um dieser Richtlinie spätestens am 31. Dezember 2001 nachzukommen. Sie setzen die Kommission unverzüglich davon in Kenntnis.

Bei Erlaß dieser Vorschriften nehmen die Mitgliedstaaten in den Vorschriften selbst oder durch einen Hinweis bei der amtlichen Veröffentlichung auf diese Richtlinie Bezug. Die Mitgliedstaaten regeln die Einzelheiten der Bezugnahme.

(2) Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission den Wortlaut der innerstaatlichen Rechtsvorschriften mit, die sie auf dem unter diese Richtlinie fallenden Gebiet erlassen.

Artikel 4

Die Richtlinie 96/94/EG wird mit Wirkung ab dem in Artikel 3 Absatz 1 genannten Zeitpunkt aufgehoben.

Artikel 5

Diese Richtlinie tritt am 20. Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften in Kraft.

Artikel 6

Diese Richtlinie ist an alle Mitgliedstaaten gerichtet.




ANHANG



ARBEITSPLATZ-RICHTGRENZWERTE

Einecs (1)

CAS (2)

Arbeitsstoff

Grenzwerte

Hinweis (3)

8 Stunden (4)

Kurzeit (5)

mg/m3 (6)

ppm (7)

mg/m3 (6)

ppm (7)

200-467-2

60-29-7

Diethylether

308

100

616

200

200-662-2

67-64-1

Aceton

1 210

500

200-663-8

67-66-3

Trichloromethan

10

2

Haut

200-756-3

71-55-6

1,1,1-Trichlorethan

555

100

1 110

200

200-834-7

75-04-7

Ethylamin

9,4

5

200-863-5

75-34-3

1,1-Dichlorethan

412

100

Haut

200-870-3

75-44-5

Phosgen

0,08

0,02

0,4

0,1

200-871-9

75-45-6

Chlordifluormethan

3 600

1 000

201-159-0

78-93-3

Butanon

600

200

900

300

201-176-3

79-09-4

Propionsäure

31

10

62

20

202-422-2

95-47-6

o-Xylol

221

50

442

100

Haut

202-425-9

95-50-1

1,2-Dichlorbenzol

122

20

306

50

Haut

202-436-9

95-63-6

1,2,4-Trimethylbenzol

100

20

202-704-5

98-82-8

Cumol

100

20

250

50

Haut

202-705-0

98-83-9

2-Phenylpropen

246

50

492

100

202-849-4

100-41-4

Ethylbenzol

442

100

884

200

Haut

203-313-2

105-60-2

e-Caprolactam (Staub und Dampf)

10

40

203-388-1

106-35-4

Heptan-3-on

95

20

203-396-5

106-42-3

p-Xylol

221

50

442

100

Haut

▼M3 —————

▼B

203-470-7

107-18-6

Allylalkohol

4,8

2

12,1

5

Haut

203-473-3

107-21-1

Ethandiol

52

20

104

40

Haut

203-539-1

107-98-2

1-Methoxy-2-propanol

375

100

568

150

Haut

203-550-1

108-10-1

4-Methylpentan-2-on

83

20

208

50

203-576-3

108-38-3

m-Xylol

221

50

442

100

Haut

203-603-9

108-65-6

2-Methoxy-1-methylethylacetat

275

50

550

100

Haut

203-604-4

108-67-8

Mesitylen (Trimethylbenzol)

100

20

▼M1 —————

▼B

203-631-1

108-94-1

Cyclohexanon

40,8

10

81,6

20

Haut

▼M2 —————

▼B

203-726-8

109-99-9

Tetrahydrofuran

150

50

300

100

Haut

203-737-8

110-12-3

5-Methylhexan-2-on

95

20

203-767-1

110-43-0

Heptan-2-on

238

50

475

100

Haut

203-808-3

110-85-0

Piperazin

0,1

0,3

203-905-0

111-76-2

2-Butoxyethanol

98

20

246

50

Haut

203-933-3

112-07-2

2-Butoxyethylacetat

133

20

333

50

Haut

204-065-8

115-10-6

Dimethylether

1 920

1 000

204-428-0

120-82-1

1,2,4-Trichlorbenzol

15,1

2

37,8

5

Haut

204-469-4

121-44-8

Triethylamin

8,4

2

12,6

3

Haut

204-662-3

123-92-2

Isopentylacetat

270

50

540

100

204-697-4

124-40-3

Dimethylamin

3,8

2

9,4

5

204-826-4

127-19-5

N,N-Dimethylacetamid

36

10

72

20

Haut

205-480-7

141-32-2

n-Butylacrylat

11

2

53

10

205-563-8

142-82-5

n-Heptan

2 085

500

208-394-8

526-73-8

1,2,3-Trimethylbenzol

100

20

208-793-7

541-85-5

5-Methyl-3-heptanon

53

10

107

20

210-946-8

626-38-0

1-Methylbutylacetat

270

50

540

100

211-047-3

628-63-7

Pentylacetat

270

50

540

100

620-11-1

3-Pentylacetat

270

50

540

100

625-16-1

tert.-Amylacetat

270

50

540

100

215-535-7

1330-20-7

Xylol, alle Isomeren, rein

221

50

442

100

Haut

222-995-2

3689-24-5

Sulfotep (ISO)

0,1

Haut

231-634-8

7664-39-3

...

To continue reading

Request your trial