Council Directive 93/119/EC of 22 December 1993 on the protection of animals at the time of slaughter or killing

Original version:<a href='/vid/council-directive-93-119-843369000'>Council Directive 93/119/EC of 22 December 1993 on the protection of animals at the time of slaughter or killing</a>
 
FREE EXCERPT
Konsolidierter TEXT: 31993L0119 — DE — 01.01.2013

1993L0119 — DE — 01.01.2013 — 003.001


Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

►B

RICHTLINIE 93/119/EG DES RATES

vom 22. Dezember 1993

über den Schutz von Tieren zum Zeitpunkt der Schlachtung oder Tötung

(ABl. L 340, 31.12.1993, p.21)

Geändert durch:

Amtsblatt

No

page

date

M1

VERORDNUNG (EG) Nr. 806/2003 DES RATES vom 14. April 2003

L 122

1

16.5.2003

►M2

VERORDNUNG (EG) Nr. 1/2005 DES RATES vom 22. Dezember 2004

L 3

1

5.1.2005

►M3

VERORDNUNG (EG) Nr. 1099/2009 DES RATES vom 24. September 2009

L 303

1

18.11.2009




▼B

RICHTLINIE 93/119/EG DES RATES

vom 22. Dezember 1993

über den Schutz von Tieren zum Zeitpunkt der Schlachtung oder Tötung

▼M3 —————

▼B




ANHANG A

ANFORDERUNGEN FÜR DAS VERBRINGEN UND UNTERBRINGEN DER TIERE IN SCHLACHTHÖFEN

I. Allgemeine Anforderungen

1.

Schlachthöfe, die nach dem 30. Juni 1994 in Betrieb genommen werden, müssen über angemessene Ausrüstungen und Einrichtungen zum Entladen der Tiere aus Transportmitteln verfügen; bestehende Schlachthöfe müssen diese Anforderung ab dem 1. Januar 1996 erfüllen.

▼M3 —————

▼B

II. Anforderungen in bezug auf Tiere, die nicht in Containern angeliefert werden

1.

Verfügen die Schlachthöfe über Entladeeinrichtungen, so müssen diese eine trittsichere Bodenfläche und erforderlichenfalls ein Schutzgeländer aufweisen. Laufstege, Rampen und Treibgänge müssen mit Schutzgeländern, Gittern oder anderen Schutzvorrichtungen versehen sein, damit die Tiere nicht stürzen können. Die Entladerampen müssen eine möglichst geringe Neigung haben.

▼M3 —————

▼M2

3.

►M3 ————— Treibgänge müssen so gebaut und angelegt sein, dass Verletzungsrisiken auf ein Mindestmaß beschränkt werden und der Herdentrieb der Tiere ausgenutzt wird. ►M3 —————

▼M3 —————

▼B

6.

Unbeschadet der gemäß den Artikeln 4 und 13 der Richtlinie 64/433/EWG zugelassenen Ausnahmen müssen die Schlachthöfe über genügend Buchten für die angemessene Unterbringung der Tiere verfügen; diese Buchten müssen den Tieren ausreichenden Wetterschutz bieten.

7.

Über die Anforderungen in sonstigen Gemeinschaftsvorschriften hinaus müssen die Stallungen verfügen

über möglichst trittsichere Böden, an denen sich die Tiere bei Berührung nicht verletzen können;

über ein angemessenes Lüftungssystem, das voraussehbaren Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen Rechnung trägt. Ist eine automatische Lüftung erforderlich, so ist für Störfälle ein betriebsbereites Hilfsaggregat vorzusehen;

über ausreichende Beleuchtung, damit die Inspektion aller Tiere jederzeit möglich ist; erforderlichenfalls muß eine angemessene künstliche Ersatzbeleuchtung vorhanden sein;

gegebenenfalls über Anbindevorrichtungen;

falls nötig, über ausreichende Mengen geeigneter Einstreu für alle Tiere, die über Nacht in der Stallung verbleiben.

8.

Verfügen Schlachthöfe neben den vorgenannten Stallungen auch über Ausläufe, die weder natürlichen Wetterschutz noch Schatten bieten, so ist für angemessenen Wetterschutz zu sorgen. Die Ausläufe sind in gutem Zustand zu halten, damit die Tiere weder physischen noch chemischen noch sonstigen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind.

9.

Tiere, die nicht...

To continue reading

REQUEST YOUR TRIAL